social media

Recyclinganlage für Akustik- und Hitzeschutzmatten der Automobilindustrie

Ausgangssituation:
Bei der Produktion von hochwertigem Akustik- und Hitzeschutz für Fahrzeuge werden von unserem Kunden Teppichmatten gepresst und ausgestanzt. Bei diesem Prozess entstehen neben dem hochwertigen Endprodukt auch Randabschnitte, welche als Abfallprodukt anfallen. Diese Randabschnitte zu recyceln und zu neuen Ausgangsmatten für den Produktionsprozess zu formen war die Zielstellung des Projektes.

Lösung:
Die Randabschnitte werden in Großmüllbehältern (1.200 Liter) gesammelt und über eine Hebe-Kipp-Vorrichtung in eine Zerkleinerungsanlage MRZ 1030 gefüllt. Zur optimalen Zuführung der Randabschnitte über die Hebe-Kipp-Vorrichtung wurde der Zerkleinerer mit einem Sonderbehälter ausgestattet. Die Randabschnitte werden mit einem 40 mm Sieb zerkleinert und über ein Förderband der Brikettpresse MPP 450 S zugeführt. Mit der Brikettpresse MPP 450 S werden hochverdichtete Briketts mit Duchmesser 80 mm hergestellt, um das Transportgewicht des Wertstoffes für den Weitertransport enorm zu erhöhen. Über eine Brikett-Transportleitung werden die Briketts ohne Einsatz von weiterer Energie ausschließlich durch den Pressdruck der Brikettierpresse in Big-Bags mit einem Füllvolumen von jeweils ca. 2 Kubikmeter gefüllt. Um genügend Zeit beim Wechsel der Big-Bags zu haben, haben wir eine Brikettwippe entwickelt, die über eine mechanische Umstellung die Briketts in einen anderen Big-Bag leitet.

Die Briketts werden dann zur Weiterverarbeitung zur Recycling-Anlage transportiert. Zur weiteren Verarbeitung muss das Ausgangsmaterial sehr fein geshreddert werden. Diese Zerkleinerung findet in zwei Stufen statt: eine Vorzerkleinerung mit dem MRZ 1030 mit einem 40 mm Sieb sowie eine Feinzermahlung mit einer Hammermühle mit einem 3 mm Sieb. Über eine Hebe-Kipp-Vorrichtung werden von der hinteren Seite Briketts in eine Zerkleinerungsanlage MRZ 1030 gefüllt, parallel dazu werden über Lufttransport im vorderen Bereich des Zerkleinerers Randstreifen einer weiteren Produktionsanlage gefüllt und ebenfalls mit einem 40 mm Sieb zerkleinert. Über eine Ampel wird dem Bediener angezeigt, wie der Füllstand im Bereich der Briketts ist. Bei rotem Licht muss der Bediener nachfüllen, weil fast keine Briketts mehr im Silo sind. Bei gelbem Licht darf der Bediener nachfüllen, der Füllstand ist ca. halb voll. Bei grünem Licht ist der Trichter des Zerkleinerers voll. Ein weiteres Einfüllen von Briketts würde zu Überfüllen des Trichters führen. Eine Bedienung der Hebe-Kipp-Vorrichtung ist bei grünem Licht der Ampel blockiert. Nach dem Vorzerkleinerungsprozess mit einem 40 mm Sieb werden die zerkleinerten Teppichreste über ein Förderband auf ein weiteres Förderband transportiert, welches das Granulat einer Nachzerkleinerungsmühle zuführt.
Metall würde die nachfolgende Mühle beschädigen. Aus diesem Grund befindet sich auf dem 2. Förderband ein Metalldetektor. Sofort, wenn Metall erkannt wird, läuft das 2. Förderband rückwärts und das 1. Förderband stoppt. Parallel dazu stoppt der Schieber der Vorzerkleinerers MRZ 1030, allerdings läuft der Rotor der Maschine weiter, um bei Beseitigung der Metallverschnutzung keine Zeit beim Wiederanfahren verschwendet wird. Nach der Feinzermahlung zu einem 3 mm Granulat besitzt der Kunde optimales Ausgangsmaterial, um neue Basismatten für den Produktionsprozess herzustellen.

Auf dem Weg zur Gesamtlösung gab es einige Herausforderungen zu meistern. Zum einen neigen die Randstreifen dazu, sich um den Zerkleinerungsrotor zu wickeln. Aus diesem Grund wurde das Schneidsystem entsprechend abgeändert und angepasst. Die größte Schwierigkeit bestand allerdings daran, auf der einen Seite die Briketts zu shreddern, aber auf der anderen Seite auch gleichzeitig alle anfallenden Randstreifen gemeinsam mit den Briketts zu zerkleinern, wobei die Zerkleinerung der Randstreifen priorität besitzt, da ein Problem bei der Randstreifenzerkleinerung zu Problemen beim Produktionsprozess führen würde. Dies wurde durch entsprechende Anpassung der Kammern sowie einer speziellen Schiebersteuerung gelöst.